Wähle Deinen Lochkreis

Was ist die Spureinstellung? – 4 Gründe für eine regelmäßige Achsvermessung

Was ist die Spureinstellung?

Was ist die Spureinstellung? Die Spureinstellung ist eine Fahrwerkseinstellung eines Fahrzeuges. Sie kommt zum Einsatz, wenn die Stellung von linkem und rechtem Rad im Ungleichgewicht ist. Damit hat die Spureinstellung einen großen Einfluss auf die Lenkung und dementsprechend deine Sicherheit.

1. Folgen einer fehlerhaften Spureinstellung
2. Wie erkenne ich eine fehlerhafte Spureinstellung?
3. Vorspur und Nachspur
4. Ursachen einer falschen Spureinstellung
5. Wie funktioniert eine Spureinstellung?
6. Zwei Methoden
7. Was kostet eine Spureinstellung?
8. Was ist eine Spureinstellung nötig?

Folgen einer fehlerhaften Spureinstellung – Was ist die Spureinstellung?

Es versteht sich von selbst. Eine schiefe Fahrwerksgeometrie wirkt sich negativ auf die Fahrsicherheit aus. Aber nicht nur das. Auch die Reifen verschleißen unregelmäßig, einseitig und vor allem im Rekordtempo, denn der Rollwiderstand erhöht sich. Und mit ihm der Kraftstoffverbrauch. Zudem verschlechtert sich der Bremsweg. Es lohnt sich also doppelt und dreifach, auf eine optimale Spureinstellung zu achten.

Eine optimale Spureinstellung sorgt also für:

1. ein besseres Fahrverhalten
2. eine längere Haltbarkeit der Reifen
3. eine längere Lebensdauer anderer Verschleißteile
4. ein einfacheres Spurhalten

Was ist die Spureinstellung - Nokian Tyres Sommerreifen mit Alufelgen

Was ist die Spureinstellung - Achsvermessung und Spur- und Sturzeinstellung für ein einfaches Spurhalten

Was ist die Spureinstellung? – Quelle: Nokian Tyres

Was ist die Spureinstellung? Und wie erkenne ich eine fehlerhafte Spureinstellung?

Was ist die Spureinstellung? Bei einer optimalen Spureinstellung stehen die Räder an Vorder- und Hinterachse fast parallel zur Längsachse des Fahrzeugs – sie sind also in einer Spur positioniert. Das kleine Wörtchen ‘fast’ hat sich in diesen Satz eingeschlichen, weil Räder im Betrieb dazu neigen, sich nach außen zu neigen. Aus diesem Grund sollten sie im Ruhezustand vor der Achse minimal enger zusammenstehen als hinter der Achse, also eine leichte Vorspur vorhanden sein. Wer es ganz genau wissen will: Der Winkel der Vorspur an der Hinterachse liegt in der Regel bei 0 bis 5 Grad, bei der Vorderachse liegt die Vor- oder Nachspur bei maximal 3 Grad – je nach angetriebener Achse und Hersteller natürlich. Eine Ausnahme bildet die Starrachse, bei der der Winkel der Räder immer bei 0° liegt und sie dementsprechend immer absolut parallel zueinander stehen.

Vorspur und Nachspur – Was ist die Spureinstellung?

Man spricht von einer Vorspur, wenn der vordere Teil der Räder enger zusammenstehen – anders gesagt: Das rechte Rad lenkt nach links, das linke dementsprechend nach rechts. Gehen die Reifen vorne auseinander, hat das Fahrzeug andererseits eine Nachspur. Das Ziel ist allerdings eine Spur Null zu haben, das heißt, die Reifen stehen parallel zur Längsachse des Pkw.

Was ist die Spureinstellung - Vorspur Spur 0 Nachspur

Was ist die Spureinstellung? Vorspur, Nachspur und Spur 0

Was ist die Spureinstellung? Nochmal im Klartext: Die Spur ist die parallele Laufrichtung der Räder, der Sturz der vertikale Winkel der Räder zur Fahrbahn. Deshalb liest man auch oft von Spur- und Sturzeinstellung – die gehören nämlich zusammen wie die neue MAM RS4 Felge und ihre sportliche Optik. Hier liefern wir dir 3 Gründe, warum du an diesem Rad nicht vorbei kommst.

Was ist die Spureinstellung? Ursachen einer falschen Spureinstellung

Die schlechte Nachricht zuerst: Die Spur verstellt sich relativ leicht, beispielsweise durch das Überfahren von Hindernissen auf der Straße. Schlaglöcher und hohe Bordsteinkanten zählen also zu den natürlichen Feinden der optimalen Spureinstellung. Aber auch nach Reparaturen an Koppelstange, Spurstangenköpfen, Radaufhängung oder Fahrwerk sollte die Spureinstellung gecheckt werden.

Was ist die Spureinstellung? Und wie macht sich eine falsche Spureinstellung bemerkbar? Fehler in der Fahrwerksgeometrie machen schnell auf sich aufmerksam. Und genauso schnell sollten sie beseitigt werden. Dein Auto zieht nach links oder rechts und ruckelt selbst auf glattem Asphalt? Du hast Probleme beim Fahren und Bremsen – egal ob auf gerader Strecke oder in engen Kurven? Das sind sichere Hinweise einer falsch eingestellten Achsgeometrie. Vielleicht fällt auch der eventuell vorhandene Spurhalteassistent aus. Von außen betrachtet erkennst du eine fehlerhafte Spureinstellung wie gesagt am ungleichmäßigen Abrieb der Reifenprofile. Aber Achtung: Die Ursache kann auch ganz woanders liegen! Wer sich unsicher ist, fährt ab in die Werkstatt.

Apropos Werkstatt: Hier werden nicht nur Probleme aufgedeckt, sondern auch gleich behandelt. Aber keine Sorge – die Spureinstellung ist ein kleiner Routineeingriff und in der Regel innerhalb von ein paar Minuten erledigt.

Wie funktioniert eine Spureinstellung? – Was ist die Spureinstellung?

Doch wie genau geht diese kleine Operation vonstatten? Kann ich die Spureinstellung auch selbst erledigen? Wie gesagt: Anhand des Reifenprofils können selbst Amateure eine falsche Spureinstellung erkennen. Da aber auch andere Teile, wie das Lenkgetriebe, Schäden abbekommen haben können, empfiehlt sich definitiv der Besuch einer Fachwerkstatt. Aber nicht nur deswegen. Da die Spureinstellung millimetergenau eingestellt sein muss, braucht man dementsprechend eine präzise Messtechnik. Und ein Fachmann verfügt im Normalfall über die entsprechenden Messinstrumente für eine elektronische Achsvermessung: einen sogenannten Achsmesscomputer.

Was ist die Spureinstellung - Achsvermessung und Spur- und Sturzeinstellung in der Werkstatt

Was ist die Spureinstellung – Achsvermessung in der Werkstatt

Was ist die Spureinstellung? – Zwei Methoden:

1. Laser-Achsvermessung

Bei dieser Methode messen Sensoren mittels Lasertechnologie die genaue Position der Räder und überträgt die Werte an einen Computer. Anschließend kann genau abgelesen werden, wie stark die Spur bzw. der Sturz vom Soll-Zustand abweichen. Die Laser-Achsvermessung ist sehr genau, aber dementsprechend auch aufwendig. Somit solltest du zwischen 30 Minuten und 2 Stunden in der Werkstatt einplanen.

2. 3D-Achsvermessung mit Reflektoren

Diese Messung macht sich Reflektoren an den Rädern zunutze. Mithilfe einer Spezialkamera wird das Fahrzeug digital in ein 3D-Modell umgewandelt, sodass Abweichungen in der Achsgeometrie innerhalb weniger Minuten ablesen lassen.

Nach der Achsvermessung erfolgt die Neujustierung an den Spurstangen. Et voilà! Du fährst wieder in der Spur. Was ist die Spureinstellung? Die Frage ist nun beantwortet.

Was kostet eine Spureinstellung? – Was ist die Spureinstellung?

Da die Achsvermessung und die Spureinstellung kleine Eingriffe sind, hast du in der Regel keine großen Ausgaben zu befürchten. Die 3D-Achsvermessung ist mit rund 20 Euro deutlich günstiger als die Messung mittels Lasertechnologie, die bei ungefähr 60 Euro liegt – je nach Werkstatt und Region natürlich. Mehr als 150 Euro musst du normalerweise für die anschließende Spureinstellung ebenfalls nicht bezahlen.

Was ist die Spureinstellung? Und vor allem: Wann ist sie nötig?

Vielleicht fragst du dich jetzt: Wann ist eine Achsvermessung eigentlich nötig? Nun ja. In erster Linie natürlich, wenn du die typischen Symptome an den Reifen bemerkst und die Spur nicht mehr richtig halten kannst. Aber auch wenn du keine negativen Fahreigenschaften bemerkst, ist eine vorsorgliche Achsvermessung alle zwei Jahre sinnvoll. Denn: Ist das Kind erst in den Brunnen gefallen, wird es meist richtig teuer.

Ansonsten ist eine Achsvermessung nach einem Fahrwerk-Tuning notwendig, z. B. wenn du dein Auto mit Tieferlegungsfedern oder anderen Stoßdämpfern ausstattest. Auch nach Arbeiten an der Lenkung oder nach dem Reifenwechsel steht eine Achsvermessung an.

Du willst keine Tieferlegung, sondern neue Alufelgen? Die findest du bei uns im Felgenshop.